Überprüfung und Einstellung der Spritze

   Flächenspritzung

Mit der Überprüfung und Einstellung der Spritze wird diese für den korrekten Einsatz vorbereitet und gleichzeitig der Düsenverschleiß ermittelt. Dadurch wird der optimale Einsatz der TeeJet®-Düsen erzielt.

Benötigte Hilfsmittel:

  • TeeJet-Messbecher 
  • Taschenrechner
  • TeeJet-Reinigungsbürste
  • Ein neue zu den Düsen der Spritze passende TeeJet-Düse
  • Stoppuhr oder Armbanduhr mit Sekundenzeiger

1. SCHRITT — ERMITTLUND DER TRAKTOR-/SPRITZGERÄTEFAHRGESCHWINDIGKEIT

Ein wesentliche Voraussetzung für genaues Spritzen ist die Kenntnis der tatsächlichen Fahrgeschwindigkeit. Tachometerdaten und manche elek-tronischen Messgeräte können aufgrund von Radschlupf ungenau sein. Es muss geprüft werden, welche Zeit erforderlich ist, um auf dem Feld eine Strecke von 30 oder 60 Meter zurückzulegen. Zaun-pfähle z.B. können als feste Markierungen dienen. Der Startpfahl sollte so gewählt werden, dass der Traktor/das Spritzgerät die gewünschte Fahr-geschwindigkeit erreichen können. Diese Geschwindigkeit ist konstant zu halten, während die Strecke zwischen den Anfangs- und Endmar-kierungen abgefahren wird. Die genaueste Messung wird erzielt, wenn der Spritztank halbvoll ist. Wenn die richtigen Drehzahl- und Gangeinstel-lungen ermittelt wurden, zweckmäßigerweise den Drehzahlmesser oder Tachometer markieren bzw. die Einstellungen notieren.

2. SCHRITT — EINGABEDATEN

     Vor dem Spritzen Eingabedaten festlegen::    

  Example

     Düsentyp am Spritzgerät
     (alle Düsen müssen identisch sein)
 --    Flachstrahl-Düse
  TT11004
     Gewünschte Ausbringmenge
     (s.auch Herstellerangaben)
 --    190 l/ha
     Ermittelte Fahrgeschwindigkeit  --    10 km/h
     Düsenabstand  --   50 cm


3. SCHRITT — BERECHNUNG DES ERFORDERLICHEN DÜSENDURCHFLUSSMENGE

Düsendurchflussmenge (l/min) aus der Gleichung ermitteln.

Gleichung:

    l/min

=

l/ha x km/h x W

60.000


Beispiel:

    l/min

=

190 x 10 x 50

60.000


Ergebnis:
1,58 l/min


4. SCHRITT — EINSTELLUNG DES RICHTIGEN SPRITZDRUCKS

Das Spritzgerät einschalten und auf Lecks oder Verstopfungen überprü-fen. Alle Düsen und Filter prüfen und bei Bedarf mit der TeeJet-Bürste reinigen. Ein Düse und einen Filter durch identische neue Düse/Filter am Spritzgestänge ersetzen.

In der Ausbringtabelle des Düsentyps/-größe den erforderlichen Druck ermitteln, um die aus der Gleichung im 3. Schritt für die neue Düse berechnete Düsendurchflussmenge zu erzielen. Da allen Tabellen die Dichte von Wasser zugrunde liegt, müssen Korrekturfaktoren verwendet werden, wenn Flüssigkeiten gespritzt werden, die von Wasser abweichen.

Beispiel: (unter Verwendung obiger Eingabedaten): Siehe Flachstrahl-Düse TT 11004 in der TeeJet-Tabelle auf Seite 9: die Durchflussmenge von 1,58 l/min wird bei dieser Düse mit einem Druck von 3 bar erzielt

Das Spritzgerät einschalten und den entsprechenden Druck einstellen. Die Durchflussmenge der neuen Düse eine Minute lang im Messbecher auffangen und ablesen. Eine Feineinstellung des Drucks vornehmen, bis 1,58 l/min aufgefangen werden.

Jetzt ist das Spritzgerät auf den korrekten Druck eingestellt und liefert bei der vorher ermittelten Fahrgeschwindigkeit exakt die gewünschte Aus-bringmenge.

5. SCHRITT — GEGENPRÜFUND DES SYSTEMS

Problemdiagnose: Jetzt ist die Durchflussmenge an einigen wenigen Düsen jeder Teilbreite zu prüfen. Wenn dann der Durchfluss nur einer belie-bigen Düse 10 Prozent und mehr größer oder kleiner ist als der des neu eingebauten Düsenmundstücks, bitte die Durchflussmenge dieser Düse noch mal prüfen. Wenn nur eine Düse fehlerhaft ist, diese durch eine neue Düse und einen neuen Filter ersetzen und das System ist spritzbereit. Wenn allerdings zwei und mehr Düsen fehlerhaft sind, alle Düsen am gesamten Gestänge ersetzen. Dies ist keineswegs unrealistisch , denn bereits zwei fehlerhafte Düsen an einem Gestänge sind ein untrügliches Zeichen von Düsenverschleißproblemen. Wenn nur einige der stichprobenartig über-prüften abgenutzten Düsen ersetzt werden, kann es leicht zu Problemen hinsichtlich der Verteilgenauigkeit kommen.

   Band- und Reihenspritzung

Der einzige Unterschied zwischen der obigen Vorgehensweise zur Überprüfung und Einstellung der Spritze für Band- oder Reihenspritzung ist der in der Gleichung im 3. Schritt verwendete Eingabewert für „W“.

Für Band-/Reihenspritzung oder Ausbringung ohne Spritzgestänge:
     W  =  Bandspritzbreite oder Streifenspritzbreite (cm).

Für Reihenspritzung mit mehreren Düsen:
     W  =  Reihenabstand (cm) geteilt durch die Anzahl der Düsen pro Reihe.

Suchen in TeeJet.com

Suchen in Website
Suchen von Datenblättern
Auswahl der Sprache
Wo bestellen