Düsenverschleiß

Tip Wear A

A

Tip Wear B

B

Tip Wear C

C

Düsen halten nicht ewig!

Düsen zählen zu den am meisten vernachlässigten Komponenten der heutigen Landtechnik, auch bei der regelmäßigen Gerätekontrolle sind diese der häufigste Grund für Beanstandungen. Dies ist umso bemerkenswerter, zählen Düsen doch mit zu den wichtigsten Gerätefaktoren für die sachgemäße Anwendung von kostspieligen Pflanzenschutzmitteln und Flüssigdüngern.

So kann z.B. eine 10%ige Überdosierung von Pflanzenschutzmitteln auf einer zweimal gespritzten 200-ha-Anbaufläche einen Verlust von 1000-5000 Euro bei heutigen Mittelkosten von 25-125 Euro pro Hektar bringen. Dabei sind mögliche Ernteveluste noch nicht berücksichtigt.

Großaufnahmen von Verschleiß und Beschädigung am Düsenaustritt

Wenngleich der Verschleiß eines Düsenmundstücks bei der Sichtprüfung eventuell nicht erkennbar ist, so ist dieser bei Betrachtung durch einen optischen Komparator zu erkennen. Die Abrißkanten der abgenutzten Düse (B) erscheinen abgerundeter als die Kanten einer neuen Düse (A). Die Beschädigung der Düse (C) wurde durch unsachgemäße Reinigung verursacht. Den Einfluß dieser Veränderungen auf die Querverteilung zeigen die nachfolgenden Abbildungen.

Ermittlung des Düsenverschleißes

Ob ein Düsenmundstück übermäßig abgenutzt ist, lässt sich am einfachsten ermitteln, indem der Durchfluss des gebrauchten Düsenmundstücks mit dem Durchfluss eines neuen gleicher Größe/Typ verglichen wird. Die Tabellen in diesem Katalog geben die Durchflussmengen für neue Düsen an. Zur Ermittlung der Durchflussmenge sind ein skalierte Messbecher, eine Stoppuhr und ein am nächsten Düsenstock angebrachtes Manometer zu verwenden. Wenn beim Vergleich der Durchflussmengen des alten und neuen Düsenmundstücks eine Differenz von 10% und mehr ermittelt wird, sind die Düsen übermäßig abgenutzt und durch Neue zu ersetzen.

DÜSENPFLEGE IST DER ERSTE SCHRITT ZU ERFOLGREICHEM PFLANZENSCHUTZ

Der erfolgreiche Einsatz eines Pflanzenschutzmittels hängt ganz wesentlich von der sachgemäßen Anwendung entsprechend den Empfehlungen Mittelherstellers ab. Die richtige Auswahl und die einwandfreie Funktion der Düsen sind sehr wichtige Schritte zur Erreichung eines präzisen Pflanzenschutzes. Durchflussmenge, Tropfengröße und Spritzverteilung auf den Zielflächen können den Erfolg von sämtlichen Pflanzenschutzmaßnahmen ausmachen.

Der entscheidende kritische Punkt für die Beherrschung dieser drei Faktoren ist die Düsenaustrittsöffnung. Eine hochgradige technische Fertigkeit bei der Herstellung der TeeJet-Düsen stellt die Präzision der Düsenmundstücke sicher. Europäische Normen und so auch z.B. die Biologische Bundesanstalt (BBA) fordern von neuen Düsen sehr enge Volumenstromtoleranzen (+/-5%) zum Nennwert. Viele TeeJet-Düsentypen und -größen sind bei der BBA geprüft, dabei wurde die sehr hohe Qualität von TeeJet immer wieder bestätigt. Um diese Qualität in der Spritzpraxis so lange wie möglich zu erhalten, obliegt die Pflege und Wartung der Düsen dem Anwender.

Die nachfolgende Abbildung vergleicht die Flüssigkeitsverteilung gut gewarteter Düsen mit denen schlecht gepflegter Düsen. Eine mangelhafte Flüs-sigkeitsverteilung lässt sich durchaus vermeiden. Die Wahl eines Werkstoffs mit höherer Lebensdauer oder das regelmäßige Austauschen von Düsen aus kurzlebigerem Werkstoff können Fehlanwendungen durch verschlissene Düsen verhindern.

Die sorgfältige Reinigung einer verstopften Düse kann den Unterschied zwischen einem sauberen, unkrautfreiem Feld und einem mit Unkrautstreifen ausmachen. Flachstrahl-Düsenmundstücke haben sorgfältig gefertigte scharfe Austrittskanten zur Erzielung – gemäß der Spezifikation der Düse – einer entsprechenden Strahlbildung und dies in hoher, gleichbleibender Qualität. Selbst die geringfügigsten Beschädigungen durch unsachgemäße Reinigung können sowohl einen zunehmenden Volumenstrom als auch zu einer mangelhaften Flüssigkeitsverteilung führen. Entsprechende Filter im Leitungssystem müs-sen sicherstellen, dass Verstopfungen an den Düsen minimiert sind bzw. gar nicht erst auftreten. Wenn eine Düse dennoch verstopft, unbedingt nur Bürste mit weichen Borsten oder eventuell Zahnstocher zum Reinigen verwenden, jedoch niemals einen metalli-schen Gegenstand. Mit weichen Düsenwerkstoffen, wie z.B. Kunststoff, äußerst sorgfältig umgehen. Die Erfahrung zeigt, dass selbst ein hölzerner Zahnstocher die Blende verziehen kann. 

 Tip Wear Coverage

Suchen in TeeJet.com

Suchen in Website
Suchen von Datenblättern
Auswahl der Sprache
Wo bestellen